Promotion

Promotionsbestimmungen am Ende des ersten Lehrjahres

Die Zwischenbeurteilung besteht einzig aus der Schulbeurteilung.

Der Lernende wird aufgrund der Semesternoten beurteilt und zwar in den folgenden Fächern:

  • Allgemeine Berufskenntnisse: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Spezifische Berufskenntnisse: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Lokale Landessprache: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Erste Fremdsprache: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Wirtschaft, Recht, Gesellschaft: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Administratives Arbeiten: Schulnoten 1. + 2. Semester
  • Warenbewirtschaftung: Schulnoten 1. + 2. Semester

Promotionsbestimmungen:

Das Qualifikationsverfahren ist bestanden, wenn:

  1. die Noten für die 12 Kompetenzen (Kompetenznote) 4.0 oder höher beträgt;
  2. die Qualifikationsbereiche "praktische Arbeit" und "Berufskenntnisse" je mit der Note 4.0 oder höher bewertet werden, und
  3. die Gesamtnote 4.0 oder höher erreicht wird.

Empfehlungen aus der Zwischenevaluation

  • Fortsetzung der beruflichen Grundbildung
  • Fortsetzung der beruflichen Grundbildung mit Besuch von Stützkursen
  • Wiederholung des Schuljahres mit Verlängerung der Ausbildung
  • Auflösung des Lehrvertrages

Eine Beurteilung der Kompetenzen der Lernenden findet erstmals nach 8-10 Wochen (Früherfassung der Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten) und danach jeweils am Ende des 1. und 2. Lehrjahres statt.

Promotionsbestimmungen PHA